Feierlichkeiten 70 Jahre Gemeinde Ribnitz-Damgarten

Mit einem Videokonzert, einem Lichtergottesdienst und einer Diashow feierte am Nikolaustag die Gemeinde Ribnitz-Damgarten ihr 70-jähriges Bestehen.

Am Sonntag den 6. Dezember 2020 sollte trotz der allgegenwärtigen Corona-Pandemie, im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten, das 70-jährige Bestehen der Gemeinde Ribnitz-Damgarten würdig gefeiert werden.

Gegen 15 Uhr wurde im Dämmerlicht mit einem Konzert eingestimmt. Dabei handelte es sich um einen Live-Videomitschnitt unseres 11. Weihnachtskonzertes aus dem Jahr 2010. Eigentlich sollte in diesem Jahr am 4. Advent das 21. Weihnachtskonzert in Folge stattfinden, was wie viele andere Veranstaltungen ausfallen muss. Nach der 45-minütigen Vorführung begann das Entzünden der Lichter rund um den Altar.

Um 16 Uhr erlebten die 36 Anwesenden, darunter ein Freund, den Lichtergottesdienst zum 2. Advent im Kerzenschein mit dem Bibelwort aus 1. Johannesbrief 5, 20: „Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.“ Unser Vorsteher ging in der Predigt darauf ein, dass Gott Licht ist und in ihm keine Finsternis ist. So schenkt Gott uns Erleuchtung und ein besseres Verständnis über sein wahres Wesen durch seinen Sohn Jesus Christus und über das was uns tagtäglich gutes widerfährt. Mag die Zukunft auch ungewiss sein und im Dunkeln liegen, aber mit Gott an unserer Seite haben wir eine Lichtquelle die uns Sicherheit und Perspektive gibt. Ergänzt wurde das Dienen durch einen weiteren Priester der Gemeinde, der bewegt u.a. auf die Geschichte von den vier Kerzen einging. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst mit vielen adventlichen Musikstücken die bereits vorab als Video aufgenommen wurden.

Kurz vor 17 Uhr startete die digitale Diashow mit einer kleinen Auswahl von ca. 350 Fotos. Es konnte jedoch bei weitem nicht auf jedes Highlight aus den vergangenen 70 Jahren eingegangen werden, da es den zeitlichen Rahmen gesprengt hätte. Aber viele schöne und interessante Momente waren dabei, die auch zum Schmunzeln einluden und zugleich die Sehnsucht auf die Zeit nach Corona weckten.

Ein herzlicher Dank gebührt ausnahmslos allen Schwestern und Brüdern, die sich in den vergangenen Jahrzehnten für unsere Gemeinde eingesetzt haben und weiter einsetzen werden, ebenso auch allen Mitmenschen die unserer Gemeinde gegenüber wohlwollend gesinnt waren und es auch weiterhin sind.